Codenames

Codenames

Beschreibung:


Spiel mit 16 Agentenkarten in zwei Farben, 1 Karte Doppelagent, 7 Karten unbeteiligte Zuschauer, 1 Karte Attentäter, 40 Codekarten, 200 Karten mit 400 Codenamen, 1 Spielregel

Aufgabe/Ziel:

Die Geheimdienstchefs geben ihren Teams abwechselnd Hinweise, die aus einem einzigen Wort bestehen. Ein Hinweis kann sich auf mehrere Wortkarten auf dem Tisch beziehen. Die Ermittler versuchen zu erraten, welche (Code-)Wörter ihr Geheimdienstchef gemeint hat. Sobald ein Ermittler eine Wortkarte berührt, enthüllt der Geheimdienstchef deren geheime Identität (blau, rot, neutral, Attentäter). Ist es eine Karte des eigenen Teams, dürfen die Ermittler weiterraten. Andernfalls ist das andere Team am Zug – beim Attentäter hat man sogar sofort verloren. Das Team, das als erstes alle seine Agenten findet, gewinnt.
Spiel, welches sich am besten gleich starke Spieler eignet. Beste Besetzung 6 Spieler, pro Gruppe 1 Geheimdienstchef plus zwei Spieler die raten und sich so gegenseitig austauschen können.
  • Geeignet: für Sehbehinderte 
  • Kategorie: Geduldspiele / Gesellschaftsp.
  • Ab Alter: ab 14 Jahren
  • Anzahl Spieler: 2 bis 8 (ideal: 6)
  • Bestellnummer: G 623

Warenkorb:



Lieferadresse:

Für Neukunden: Sind Sie selber blind oder sehbehindert? Oder leihen Sie für Verwandte oder für eine Schulung aus?