Die Ausstellung «anders sehen» thematisiert die Entwicklung der rund 200-jährigen Blindenpädagogik von den Anfängen bis zur Gegenwart. Die wichtigen Errungenschaften werden anhand eindrücklicher Exponate aus dem Blindenmuseum veranschaulicht.
Im Hörspiel im Dunkeln geben ehemalige Schülerinnen und Schüler Auskunft über ihr Leben und ihre Erinnerungen an die Blindenschule.
Ein Video porträtiert drei Kinder und deren Schul- und Lebensalltag zu Beginn der 1990er-Jahre.
In einem Selbsterfahrungsteil sind verschiedene Aufgaben mit Simulationsbrillen zu bewältigen, ein elektronisches Lese-Schreibsystem kann ausprobiert und die Blindenschrift erlernt werden.
Etliche weitere Elemente bereichern die Ausstellung. Der Zugang für Betroffene wird durch Audioguide und die Tastbarkeit der Exponate erleichtert.

«anders sehen» ist in der Regel pro Monat an einem Donnerstag und Sonntag öffentlich zugänglich. Ausnahmen: Schulferien und Feiertage. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Öffnungszeiten bis Ende 2017

Sonntag: 14.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 17.00 bis 20.00 Uhr

April: Do, 27.
Mai: Do, 11. / So, 21.
Juni: Do, 8. / So, 18.
August: Do, 17. / So, 27.
September: Do, 7. / So, 17.
Oktober: Do, 19. / So, 29.
November: Do, 9. / So, 26.
Dezember: Do, 7. / So, 17.

SRF Tagesgespräch, 29.1.2013 Die berufliche Integration von Blinden ist eine grosse Hürde

Blindenmuseum

1907 wurde das Schweizerische Blindenmuseum durch Dr. h.c. Theodor Staub (1864–1960) gegründet. 1961 wurde die einzigartige Sammlung der Stiftung für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche geschenkt und nach Zollikofen transferiert.

Die Sammlung beinhaltet eine Vielzahl blindenspezifischer Hilfsmittel seit den Anfängen der Blindenpädagogik im 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.
Ein Teil der Sammlung ist in den Vitrinen unseres Verbindungsgangs ausgestellt, wobei die Objekte in bestimmten Abständen thematisch neu zusammengestellt werden. Ein anderer Teil ist in der Ausstellung «anders sehen» hindernisfrei und tastbar zugänglich. Die meisten Exponate sind archiviert und werden nach Bedarf bei Sonderausstellungen hervorgeholt.

Besuche der Sammlung nach Vereinbarung: c.hofstetter@blindenschule.ch

Unser Museum ist Mitglied beim Verband Schweizer Museen (VMS) und dem Verein der Museen im Kanton Bern (mmBE).